Alltag 00012

Mein zwölfter und letzter Beitrag zum Projekt Alltag, das Ulli vom Café Weltenall ins Leben gerufen hat, ist aus terminlichen Gründen wieder ein „Frühchen“. Er erscheint bereits am Freitag. Wobei die Präzision bei den Veröffentlichungsterminen hier ja nicht wirklich eine Hauptrolle spielt.

alltag-001-2018

Hintergründe und Details zu diesem Projekt sind in Ullis folgendem Beitrag beschrieben:
Alltag – Eine Idee


Meine bisherigen Beiträge zur Alltags-Serie waren mehrheitlich Fotobeiträge. Es gab bislang erst einen einzigen Musikbeitrag. Zwar sind die Fotobeiträge jeweils mit einer klanglichen Zugabe versehen. Aber Musik ist in meinem Alltag omnipräsent. Und so habe ich mich entschieden, zum Abschluss der Serie einen weiteren Musikbeitrag zu bringen.

Da es aber eben der letzte Beitrag der Alltags-Reihe ist, werde ich hier zusätzlich einige Bilder aus den früheren Beiträgen zeigen (wobei ich drei Bilder aus anderen Beiträgen der letzten Monate eingefügt habe – denn auch diese gehören zu meinem Alltag).

Hier zunächst ein erster Bilderreigen.


Und damit nun also zum Kernstück des heutigen Beitrags. Hier folgt eine kleine Musikauswahl, die sich ganz einfach auf einen gemeinsamen Nenner bringen lässt: es ist sozusagen meine „Stimmungs-Musik“. Allerdings ist dieser Ausdruck mit Vorsicht zu genießen. Denn es handelt sich hier nicht um jene Variante akustischer Kriegsführung, die bei kollektiven Besäufnissen gerne als „Stimmungsmusik“ bezeichnet wird. Ganz und gar nicht. Ich verstehe „Stimmung“ hier eher wie bei einem Musikinstrument, das durch Erschütterungen und Temperaturschwankungen beim Transport völlig verstimmt wurde, und nun eben vor dem Musizieren sorgfältig wieder gestimmt werden muss. In ähnlicher Weise hilft mir diese Musik, meinen Schwingungshaushalt selbst bei widerwärtigen Alltagen wieder in eine „wohltemperierte“ Stimmung zu bringen. 🙂


Ajeet Kaur • Dance of Ganesha 


Jai-Jagdeesh • Sat Siri Siri Akal


Hilary Stagg • Pleasant Dreams


Gurunam Singh • Mul Mantra 


Snatam Kaur • Aad Guray Nameh 


Und hier noch eine Diashow mit einer weiteren Bilderauswahl der vergangenen All-Tage.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bilderquellenangabe:
„Alltag“ © Ulli Gau
Übrige Bilder © Random Randomsen

24 Kommentare zu „Alltag 00012

  1. Zauberschöner Bilderreigen!
    🎵🎶🎵🎶🎵🎶🎵🕊
    Herzliche Grüße vom Lu

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieben Dank für dein positives Echo. 🙂 Das klingt höchst erfreulich. 🌟🌸🔔🌸🌟
      Mit einem herzlichen Fastschonwochenende-Gruß 🐻

      Gefällt 2 Personen

      1. Have a pleasant day and weekend!

        Gefällt 2 Personen

        1. Thank you. 🙂 I wish you a delightful week-end. 🐞

          Gefällt 2 Personen

  2. danke, Ransom, für deine wie immer wundervolle Auswahl. Zunächst sage ich das nur für die Bilder, denn für die Musik brauche ich mehr Zeit….

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieben Dank für dein herzerfreuendes Echo. 🙂
      Ja, diese Art von Musik kann man sich nicht einfach so im Vorübergehen „reinziehen“. 😀

      Gefällt 3 Personen

      1. Ich höre möglichst NIE Musik nur so nebenbei, lieber Ransom. Ich mag die Musikberieselung überhaupt nicht, sie macht mich nervös, weil sie meine Gefühle manipuliert. In Supermärkten ist es ein echtes Problem, auch in vielen Gaststätten.
        Ich höre Musik bewusst, denn nur dann merke ich, was sie mit mir macht und kann mich ihr hingeben, sofern sie die richtige für mich ist. Dafür ist Zeit und Ruhe nötig. Drum schaffe ich es auch nicht, allen Musikvorschlägen, die meine Bloggerfreunde machen, nachzugehen.

        Gefällt 2 Personen

        1. Ja, jeder Klang ist Schwingung (ob man ihn nun als Musik empfindet oder nicht) und wir haben unsere eigene Schwingung. Und so hat jeder Klang einen Einfluss auf uns. Bei Musikberieselung wird die Musik allerdings mit einer meist ohnehin schon beträchtlichen Geräuschkulisse vermengt. Wenn wir sauberes Trinkwasser mit Abwasser vermengen, ist seine Qualität dahin.
          Und, ja, es ist auch unbedingt wichtig, dass man eben die für sich passende Musik wählt. Genau so, wie man, beispielsweise, einen Harfen-Stimmschlüssel nur bei Harfen anwendet. 🙂

          Gefällt 1 Person

  3. Der für mich gar nicht alltägliche passende Augenspaziergang zur Einstimmung ins Wochenende und manche Bilder werden in Zukunft nicht mehr zu Deinem Alltag gehören, da heißt es Abschied nehmen : der Bergbaum, die Steinwand und wird das Katzentier den Umzug verkraften? Flora und Fauna werden im neuen Domizil leichter zu finden sein, das Unverrückbare nicht.
    Aber so bleibt es bildlich in Deiner und unserer Erinnerung gespeichert.
    Deine Stimmungsmusik erfordert, wie schon Gerda schrieb, mehr Zeit, sich auf diese fremden Klänge aus einer anderen Kultur einzulassen. Wobei erfordert der falsche Ausdruck ist ,sie bedarf der Ruhe und Offenheit.
    Möge der neue Alltag im neuen Domizil ähnlich mit Schönheit für Auge und Ohr erfüllt sein.
    Gutes Gelingen und ein findungsreiches Wochenende wünscht Dir aus strömendem Regen
    Karin vom Dach

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieben Dank für deine sensibel mitschwingende Resonanz. 🙂
      Diese Bilderreihe mit unterschiedlichen Motiven macht deutlich, wie wenig alltäglich der Alltag doch sein kann. Der Abschied wird mit Wehmut getränkt sein – aber neue Eindrücke werden Herz und Sinn erfüllen. 🙂
      Um das Katzentier mache ich mir allerdings keine Sorgen. Sie besucht mich zwar hin und wieder (heute war sie mal wieder da), hat aber ein anderes Zuhause.
      In den letzten Jahren habe ich im Blog zahlreiche Bilder aus der Umgebung gezeigt. So lässt sich die Erinnerung immer wieder neu beleben.
      Ja, wenn man sich auf diese Musik einlassen will, wird dies wohl nur über eine schrittweise Annäherung möglich sein. Insofern ist das ja ein guter Schlusspunkt dieser Alltags-Reihe.
      Nach zwei besonders anspruchsreichen Wochen ist das Wochenende für eine kleine Auszeit – ein Konzert in Zürich – reserviert. 🙂
      Mit einem herzlichen Abendgruß 🐻

      Gefällt 4 Personen

      1. Verrätst Du uns, was es für ein Konzert war, lieber Random?
        Mit einem wißbegierigen, nicht neugierigem Gruß in die Nacht, Karin -:)))

        Gefällt 1 Person

        1. noch eine Frage: kennst Du die Bedeutung der goldenen Schriftzeichen auf dem Gefäß oben oder sind es nur Ornamente?

          Gefällt 1 Person

          1. Es dürfte sich schon um Schriftzeichen handeln, die sich um die gesamte Außenseite der Klangschale ranken. Möglicherweise ein Mantra. Die Bedeutung ist mir aber nicht bekannt.

            Gefällt 1 Person

        2. Ja, also das Konzert wird erst morgen stattfinden. Es wird ein Auftritt des Ensembles „Laboratorium Pieśni“ sein, das übrigens auch schon einen „Auftritt“ in meinen „Klangschaften“ hatte:
          https://randomrandomsen.wordpress.com/2019/05/19/klangschaften-•-laboratorium-piesni/

          Gefällt 1 Person

          1. Jaaa, daran kann ich mich erinnern, das wird bestimmt bezaubernd sein. Viel Freude wünsche ich Dir.

            Gefällt 1 Person

  4. Leider wurde gestern mein Kommentar vom Handy aus „verschluckt“ – ich danke dir für deinen rundum ästhetischen Beitrag zu meinem Projekt, der wieder eine Augenweide und ein Ohrenschmaus zugleich ist. Ich habe meine Freude daran deine wunderbaren Bilder der 12 Monate noch einmal anzuschauen.
    Herzensdank, Random, für deine Teilnahme,
    liebe Grüsse
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. Herzlichen Dank für dein schönes und erfreuliches Echo. 🙂
      Für mich war das ein spannendes Projekt. Und ich freue mich, dass es geklappt hat, über die volle Distanz mit von der Partie zu sein. Vieles kann sich im Lauf eines Jahres verändern – und im letzten Halbjahr hat es das auch ausgiebig getan. 😉
      Für mich bekommt diese Serie nun auch eine besondere Bedeutung, weil einiges von dem Gezeigten mich bald nicht mehr auf meinen alltäglichen Wegen begleiten wird. Auch ist mir jetzt im Rückblick aufgefallen, wie einseitig ich eigentlich in meiner Wahl der Motive war – und wie vielseitig das Ergebnis doch geworden ist. 😀 Ohne dass ich es bewusst darauf abgesehen hätte, zeigen alle Bilderserien Naturschönheiten. Dies trifft selbst auf die Gebrauchsgegenstände zu (Untersetzer und Lampen), denn der fotografische Blick gilt der Schönheit der Materialen: Kork bzw. Salzkristall.
      Mit einem herzlichen Sonntagsgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

  5. Gestern hab ich diese Schatztruhe schon kurz geöffnet, aber jetzt komme ich erst zum Kommentieren. Da gibt es so viel zu schaun und zu lauschen, dass ich wohl nicht alles gebührend hervorheben kann!! Also erst mal für das alles herzlichen Dank! Dazu ist z.B. ein ganz besonderer Header dazu entstanden, der sich zu Ullis Bild wunderbar in Beziehung setzt. Gold und Schwarz ist aber auch eine Mischung, die üppig fasziniert! Auch der Lichteinfall ist spannend dabei. Sehr schön auch, uns noch mal mit den sehr ansprechenden Bildern an die einzelnen Beiträge zu erinnern.
    Ja, und die Musik ist sehr beruhigend und ihre beruhigende Wirkung ist gleich und voll zu spüren.. Wenn ich nicht irre, setzen alles Stücke auf die stete Wiederholung des Textes und der angenehmen Melodie , was mantraähnlich das Denken und die Unruhe abschaltet. Mich stören da Bilder oder Video eher. So mache ich die Augen dabei zu. Dann fehlt nichts. Fülle ist da! Liebe Grüße, Petra

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank für deine freudig und harmonisch mitschwingende Resonanz. 🙂
      Ja, das Titelbild rundet die Sache irgendwie ab, indem es sich farblich an Ullis Bild anschmiegt. Und mit dem runden Gegenstand wird auch angedeutet, dass sich der Kreis nun schließt. Und die Schriftzeichen dürften von einem Mantra stammen, womit das Titelbild auch die Musik einschließt, die ja hier Hauptthema ist.
      Mit Ausnahme der Harfenmusik wurzeln alle ausgewählten Stücke in Mantras. Folglich sind bei Text und Musik – wie du richtig festgestellt hast – die Wiederholungen zentral. Deshalb leben diese Stücke auch vom Klangerlebnis und bedürfen keiner optischen Zusätze. Für mich ist das eine Musik, die ich auch sehr gerne in die Nacht „mitnehme“ – üblicherweise wähle ich sehr mit Bedacht aus, was ich in den letzten ein bis zwei Stunden vor der Nachtruhe höre.
      Mit einem klangvollen Sonntagsgruß 🐻

      Gefällt 1 Person

      1. Du sorgst also ganz bewusst für Seelennahrung! Da leuchten die Sterne im Brunnen! 🙂Schön! 🐻

        Gefällt 1 Person

        1. Ja, das habe ich einige Zeit ziemlich vernachlässigt. Bis ich – wie Papageno in der Zauberflöte – einsehen musste: Ich Narr vergass der Zauberdinge… Inzwischen bin ich da wieder wesentlich aufmerksamer geworden. 🙂

          Gefällt 2 Personen

  6. Das sind ja wieder allerfeinste Impressionen in Bild und Klang!
    Musik ist einfach unerschöpflich. Die Auswahl gefällt mir sehr! Danke, nun habe ich mein Archiv wieder etwas gefüllt.

    …grüßt Syntaxia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close